Skip links

Baufinanzierung

Heiko Wieland –
Hoffentlich Allianz. Hoffentlich Allianz.
Kontakt

Mit mir und der Allianz können Sie Ihre Wohnimmobilie finanzieren.

Sie profitieren von günstigen Zinsen und Sondertilgungsmöglichkeiten.

Stabile, langfristige Zinssätze sorgen für Planungssicherheit.

Ihre Darlehensvariante – Volltilgerdarlehen, Annuitätendarlehen oder Endfälliges Darlehen – können Sie mit zinsgünstigen Förderkrediten kombinieren.

Die frei wählbaren Laufzeiten und zwei kostenfreie Anpassungen des Tilgungssatzes bieten Ihnen Flexibilität bei der Baufinanzierung.

Beim Volltilgerdarlehen erhalten Sie einen Abschlag von 0,10 %-Punkten auf den Sollzins.

Welche Baufinanzierung passt zu mir?

Jetzt Eckdaten der Immobilie eingeben und online den Jahreszins und die passende Baufinanzierung anfordern:
mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Diese Darlehensvarianten bietet Ihnen die Allianz Baufinanzierung

Leistungsmerkmale

Sie können jede dieser Varianten mit den zinsgünstigen Förderdarlehen der KfW-Bank und der L-Bank, der Staatsbank für Baden-Württemberg, kombinieren:

Model eines Hauses mit Bauplan

Sie zahlen das Haus in einer Finanzierungs­runde ab. Das bedeutet: Sie kümmern sich nur ein einziges Mal um Ihre Bau­finan­zie­rung und wissen bereits heute, wann Sie das Darlehen vollständig zurückgezahlt haben. Zusätzlich erhalten Sie von uns einen vergünstigten Zinssatz mit einem Abschlag von 0,10%-Punkten auf den Sollzins.

Sie tilgen das Darlehen ab der ersten Ratenzahlung. Ihre monatliche Rate bleibt über die gesamte Zinsbindungsfrist gleich. Sie zahlen immer ein- und denselben Betrag und behalten ganz einfach den Überblick über Ihre Immobilienfinanzierung.

Sie bezahlen nur die Zinsen. Die Tilgungs­summe wird über eine Lebens- oder Rentenversicherung aufgebaut – damit wird das Baudarlehen am Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Als Kapitalanleger können Sie von Steuervorteilen und einem Zinsabschlag profitieren.

Glückliche Familie im Eigenheim
Günstige Zinsen bis zu 25, 30 oder 40 Jahre festschreiben

Günstige Zinsen bis zu 25, 30 oder 40 Jahre festschreiben

Planungssicherheit für Ihre Immobilienfinanzierung ohne das Risiko einer Zinserhöhung. Sie können während der Zinsbindung zweimal den Tilgungssatz ändern – wenn Sie beispielsweise dauerhaft mehr Gehalt bekommen oder die Belastung verringern müssen.

Vorzeitiges vertragliches Rückzahlungsrecht

Vorzeitiges vertragliches Rückzahlungsrecht

Müssen Sie Ihre selbst genutzte Immobilie aufgrund eines beruflich bedingten Umzugs, Krankheit, Pflegebedürftigkeit oder Tod eines Darlehensnehmers verkaufen, können Sie den Darlehensvertrag vorzeitig kündigen. Diese Option steht Ihnen bei Vertragsabschluss optional für den Aufpreis von 0,03 Prozentpunkten auf den Sollzins offen – eine Vorfälligkeitsentschädigung entfällt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Baufinanzierung?

Der Begriff Baufinanzierung umfasst alle finanziellen Maßnahmen, die dem Bau oder Erwerb einer Immobilie dienen. Üblicherweise bezieht sich die Bezeichnung Baufinanzierung nur auf den Bau von Privathäusern oder den Erwerb von Eigentumswohnungen. Normale Finanzierungsmodelle haben eine Laufzeit von 15, 20 oder mehr Jahren, verhältnismäßig hohe Gesamtbeträge können mit einer festen Zinsbindung vereinbart werden. Aufgrund der hohen Darlehensbeträge wirken sich schon geringe Schwankungen der Tilgungszinsen stark aus. Wir sorgen mit stabilen und langfristigen Zinssätze für Ihre Planungssicherheit.

Was wird nicht finanziert?

In der Regel sind Baufinanzierungen zweckgebundene Darlehen, die nicht zur freien Verfügung des Darlehensnehmers stehen. Die Konditionen eines solchen Kredites sind zumeist deutlich günstiger als für normale Darlehen, da die Werte, die mit der Immobilie geschaffen werden, eine Sicherheit darstellen. Aus diesem Grund verlangen alle Kreditinstitute Nachweise über die tatsächlich bezahlten Rechnungen. Ein Kreditinstitut finanziert nur Werte, die untrennbar mit dem Gebäude verbunden sind, also sanitäre oder elektrische Installationen, aber keine Geräte oder Möbel. Anbauten wie eine Garage oder ein Gartenhaus müssen im Zuge des Neubaus Teil der Gesamtsumme sein und dürfen nicht nachträglich angeschafft werden. Auch Wärmepumpen oder Photovoltaikanlagen werden nicht durch die Baufinanzierung abgedeckt, können aber durch das KfW-Programm gefördert werden.

Wer bekommt eine Baufinanzierung?

Die Entscheidung, wer eine Baufinanzierung bekommt, wird vom jeweiligen Kreditinstitut getroffen. Dieses prüft dafür die Bonität (Zahlungsfähigkeit) des Antragsstellers. Die Kreditwürdigkeit berechnet sich aus Faktoren wie dem Einkommen, Alter, Familienstand, Beschäftigungsverhältnis, Eigenkapital, Sicherheiten, der Art der Immobilie und der SCHUFA-Auskunft. Je besser diese Einschätzung ausfällt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Antragssteller einen Kredit erhalten. Je kreditwürdiger Sie sind, desto besser sind oft auch die Konditionen wie die Zinsen. Eine feste Anstellung, viel Eigenkapital und eine positive SCHUFA-Auskunft entscheiden daher oft, wer eine gute Baufinanzierung bekommt.

Welche Unterlagen brauchen Sie für eine Baufinanzierung?

Welche Unterlagen genau für eine Baufinanzierung eingereicht werden müssen, ist je nach Bank und Art der Immobilie unterschiedlich. In der Regel sind jedoch folgende Unterlagen notwendig:

  • Personalausweis
  • Aktueller Lohnsteuerbescheid
  • Gehaltsnachweis (üblicherweise die letzten drei)
  • Nachweise über weitere laufende Kredite
  • SCHUFA-Bescheid
  • Eventuell Renteninformationen
  • Vermögensauskunft

Für Selbstständige sind zusätzliche Dokumente über die Bilanzen, ein Auszug aus dem
Handelsregister und eine betriebswirtschaftliche Auswertung notwendig. Weiterhin verlangt die Bank umfangreiche Unterlage über die zu finanzierende Immobilie, unter anderem den Kaufvertrag, einen Auszug aus dem Grundbuch, Bebauungsplan, Baubeschreibung, Kaufkostenschätzung, Lage-/Katasterplan, genehmigtes Baugesuch, Erschließungskosten, Kostenvoranschlag, Exposé, Fotos des Objekts und eine Kopie der Gebäudeversicherung.

Wie viel Eigenkapital sollte man beim Hauskauf haben?

Nur in ganz wenigen Fällen ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital möglich. Je höher das Eigenkapital des Antragsstellers ist, desto höher die Sicherheit für die Bank und daher steigt damit die Kreditwürdigkeit. Als Faustregel gilt: Das Eigenkapital beim Hauskauf sollte 20 bis 30 Prozent der Gesamtkosten betragen. Nur wer ein sehr hohes sicheres monatliches Einkommen oder zusätzliche Sicherheiten hat, hat mit weniger Eigenkapital Chancen auf eine Baufinanzierung. Auch Werte wie Bargeld, Immobilien, Geldanlagen oder Lebensversicherungen spielen beim Eigenkapital eine Rolle.

Wann Eigenkapital einsetzen?

Das Eigenkapital für eine Baufinanzierung sollte üblicherweise 20-30 Prozent der Gesamtsumme betragen und dient der Bank als Sicherheit. Banken erwarten, dass das Eigenkapital zuerst eingesetzt wird und erst danach der Darlehensbetrag genutzt wird. Da die Bank das Darlehen gibt, kann diese auch über derartige Details entscheiden. Aus diesem Grund sollte nicht das gesamte Vermögen als Eigenkapital eingesetzt werden, um immer eine ausreichende finanzielle Sicherheit unabhängig von der Baufinanzierung zu haben.

Was kann ich mir leisten?

Wer eine Baufinanzierung anstrebt, sollte bei sich selbst einen ehrlichen Kassensturz vornehmen. Nur so kann ermittelt werden, wie viel Geld pro Monat für einen Kredit übrig ist. Jeder angehende Bauherr sollte also zunächst die eigenen Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen und so auch den maximalen Kaufpreis unter Berücksichtigung der Kreditlaufzeit und der voraussichtlichen Zinsen ermitteln. Außerdem sollten Sie auch ein Polster für mögliche unerwartete Kosten und Nebenkosten anlegen.

Wie viel Einkommen benötige ich für einen Hauskredit?

Experten empfehlen, dass Raten für einen Hauskredit nicht mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens betragen sollen. Alternativ können auch die aktuelle monatliche Miete und eventuelle Sparverträge als Grundlage genommen werden, da diese Kosten durch eine Baufinanzierung ersetzt werden können. Sie sollten für die Berechnung der Gesamtsumme zudem auch alle Nebenkosten wie Notariatsgebühren beachten. Außerdem wird empfohlen, etwa zehn Prozent des reinen Immobilienpreises für weitere Ausgaben zu reservieren.

Was ist Sollzinsbindung?

Die Sollzinsbindung ist der Zeitraum, in dem der Bauzinssatz festgeschrieben ist. Für die Dauer der Zinsfestschreibung ist der Zinssatz dann nicht mehr änderbar. Dies hat Vor- und Nachteile. Ohne Zinsbindung würde sich der Zinssatz dem Marktgeschehen anpassen, eventuell sogar mehrmals täglich. Je nach Entwicklung könnte der Zinssatz also steigen oder fallen. Durch die Sollzinsbindung bekommen Sie Sicherheit und können die Kreditraten besser planen. Sie können die Dauer der Sollzinsbindung selbst wählen und somit eventuell von zukünftig sinkenden Zinsen profitieren, sollte die Zinsbindung abgelaufen sein.

Wie viel Tilgung ist sinnvoll?

Die Antwort auf die Frage, wie viel Tilgung bei der Baufinanzierung sinnvoll ist, ist eigentlich simpel: So viel, dass das Darlehen im gewünschten Zeitraum abbezahlt werden kann und nicht zu viel, damit Sie sich nicht übernehmen. Je schneller Sie fertig sind, desto weniger Zinsen müssen Sie abzahlen. Entscheiden Sie für sich selbst, wie stark Sie sich finanziell einschränken wollen und können. Legen Sie zunächst einen Haushaltsplan fest, auf dessen Basis die anfängliche Tilgungsrate berechnet werden kann. Mit fachkundiger Beratung verhindern Sie so zu hohe Raten oder unnötig lange Darlehenszeiträume.

Baufinanzierung für Selbstständige

Eine unstete Einkommenshistorie und/oder unsichere Einnahmen in der Zukunft seitens der Selbstständigen sind für Banken oftmals Vorwände, um ihnen eine Baufinanzierung zu verweigern. Mit der richtigen Beratung dürfen aber auch Selbstständige Ihren Traum vom Eigenheim realisieren. Wir verraten Ihnen, wie das geht.

Baudarlehen für Rentner

Hat die Bank Ihr Baudarlehen aufgrund Ihres hohen Alters abgelehnt? Mithilfe unserer BestAger Finanzierung ermöglichen wir Ihnen so lange wie möglich in Ihrem Zuhause zu wohnen, im Pflegefall finanziell unabhängig zu bleiben und Ihre Immobilie für Ihre Kinder oder andere Mitmenschen zu sichern. Eine Finanzierung mit attraktive Zins Konditionen, niedrige Raten und auf Wunsch tilgungsfrei schafft Ihnen so einen sorgenfreien Ruhestand.

Baufinanzierung für Alleinerziehende

Ist es ratsam als Alleinerziehende(r) ein Immobilienkredit in Anspruch zu nehmen? Wenn die Bedingungen stimmen, durchaus. Ein hohes Einkommen, Eigenkapital, Rücklagen und eine bezahlbare Immobilie sind der Schlüssel zum eigenen Häuschen.

Baufinanzierung für Beamte

Die Beschäftigung im öffentlichen Dienst spielt Ihnen bei der Beantragung einer
Baufinanzierung in die Hände. Niedrige Zinsen, höhere Tilgungsraten und diverse
Darlehenskombinationen sind schöne Vorteile, die Ihnen Banken als Beamte(r) gewähren. Wir zeigen Ihnen, welche Baufinanzierung für Sie die kostengünstigste ist.

Baukindergeld

Familien, die sich eine Wohnung oder ein Haus kaufen bzw. bauen möchten, können das Baukindergeld der KfW beantragen – 12 Tsd. pro Kind auf 10 Jahre, rückwirkend und das beste: Sie müssen die Förderung nicht zurückzahlen.

Wir packen es an – und helfen Ihnen Ihren Traum von den eigenen 4 Wänden zu realisieren!

Unser Team steht Ihnen jederzeit zur Verfügung

Kontakt

Adresse

Motorstr. 66
70499 Stuttgart

Siegel fmh 2020 - Bester Baufinanzierer
NTV FMH Siegel
Zertifikat TÜV Rheinland

Sie möchten einen Beratungstermin vereinbaren oder haben Fragen zur Baufinanzierung? Schreiben Sie mir:


    • Nach dem Absenden Ihrer Anfrage werde ich mich in Kürze bei Ihnen melden.
    • Ihre Daten werden nach unseren Datenschutzrichtlinen verarbeitet.